Willkommen beim 

Fischer-Verein Oettingen 1949 e.V.





Aufruf des Landesfischereiverbands an seine Mitglieder


Liebe Fischerinnen und Fischer in Bayern!

Die Welt befindet sich in einer Ausnahmesituation. Das Coronavirus dominiert nahezu alle Bereiche des Alltags. Wir werden derzeit mit echten Sorgen und Nöten konfrontiert. 
Daneben wollen viele Angler von uns wissen, was sie noch tun dürfen und was nicht.
Folgen für die Angelfischerei
Die häufigsten Fragen, die an uns gerichtet werden, betreffen aber das Angeln selbst. Der Landesfischereiverband hat sich intensiv darum bemüht, dass es erlaubt bleibt. Wir können also festhalten: Ja, die bayerische Staatsregierung lässt uns noch angeln. Und ja, dabei müssen die Regeln eingehalten werden, die für alle anderen Menschen gelten. Jede und jeder einzelne Angler ist mit ihrem und seinem Verhalten dafür verantwortlich, dass wir weiterhin angeln dürfen. Betrachten Sie das bitte als Privileg!
• Gehen Sie also bitte allein oder allenfalls mit Familienangehörigen zum Fischen!
• Verabreden Sie sich nicht mit Vereinskameraden zum Angeln!
• Halten Sie mehr als den Mindestabstand von anderthalb Metern ein!
• Lassen Sie sich lieber in einer Entfernung von 20 oder 30 Metern vom nächsten Angler nieder!
• Provozieren Sie weder Argwohn noch Beanstandungen!
• Angeln Sie wohnortnah! Für die Vorgabe „in der unmittelbaren näheren Umgebung“ gibt es keine zahlenmäßige Definition, die sich in Kilometerangaben ausdrückt. Interpretieren Sie sie also bitte verantwortungsbewusst!
Damit strapazieren Sie auch nicht die Geduld von Polizisten und Sie vermeiden Konflikte mit missgünstigen Passanten.
Die Frage, ob Fischereiaufseher ihrer Tätigkeit nachgehen dürfen, beantwortet sich nach unserer Auffassung von selbst: Wo gefischt wird, muss auch kontrolliert werden, sonst wäre der Fischwilderei Tür und Tor geöffnet. Und wir setzen darauf, dass die Fischereiaufseher auch auf die Einhaltung der Corona-Bestimmungen achten, damit nicht einzelne Angler Anlass geben können, dass allen bayerischen Anglern ein Verbot auferlegt werden muss.


Für alle weiteren Detailfragen zum Angeln gilt: Lassen Sie Augenmaß walten und entscheiden Sie sich im Zweifelsfall für die Sicherheit, gegen eine mögliche Ansteckungsgefahr und gegen eine Handlung, die von der Polizei kritisch bewertet werden könnte. Damit helfen Sie sich und allen anderen bayerischen Fischern. Bitte agieren Sie vernünftig!
Je öfter Sie Behörden mit Detailfragen behelligen, desto eher werden zur Durchsetzung der Ausgangsbeschränkungen u. U. auch die Angelmöglichkeiten und damit zusammenhängende Handlungen weiter eingeschränkt werden. Umso häufiger Sie der Polizei Anlass zu Beanstandungen geben, desto öfter werden Ihnen fischereiliche Handlungen untersagt werden. Angesichts einer Pandemie wirken vehemente Forderungen wie die schnelle Legitimierung von Online-Kursen zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung eher abwegig – und somit kontraproduktiv. Bitte halten Sie sich dabei auch immer vor Augen, dass unsere Behörden derzeit mit Problemen befasst sind, bei denen es um das Überleben und die Gesundheit von Menschen und um die Existenz von Betrieben geht.



Generalversammlung des Fischer-Verein Oettingen 1949 e.V.

Fischer-Verein Oettingen lud am Freitag den 06.03.2020 zur 71. Generalversammlung in den Fischerstadel bei Munningen ein.

von links: Vorstandsmitglied des Schwäbischen Fischereiverbandes Hubert Wagner, Valentin Leix, 1. Vorstand Ottmar Seibold, Sturmhardt Adunka, 1. Bürgermeisterin der Stadt Oettingen Petra Wagner und Ehrenmitglied Heinz Dotzauer, es fehlen  Karl Maurer jun., Friedrich Eberle, Oskar Linsenmeyer, Kurt Meyer


Ottmar Seibold der 1. Vorsitzende begrüßte 74 Mitglieder, und Gäste. Ein besonderer Gruß galt der 1. Bürgermeisterin der Stadt Oettingen Frau Petra Wagner, dem Vorstandsmitglied des Schwäbischen Fischereiverbandes Herrn Hubert Wagner und dem Ehrenvorsitzenden des Fischer-Verein Herrn Alois Fink.

Nach der Begrüßung gedachte man der verstorbenen Vereinsmitglieder.

Danach stellte Seibold fest, dass die Einladung zur Generalversammlung satzungsgemäß von statten gegangen war. Die Tagesordnung wurde von der Versammlung genehmigt und dann blickte Ottmar Seibold auf die abgehaltenen Monatsversammlungen, Vorstandssitzungen und die abgehaltenen Veranstaltungen wie dem Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung, dem „Rama dama“, dem Königsfischen, dem Ferienprogramm und der Fischerkirchweih zurück.

Im März wurde zum zweiten Mal ein Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung im Vereinsheim ausgerichtet, bei dem 20 Personen teilnahmen. Der alljährliche Frühjahrsputz der Gewässer, welcher in Verbindung mit dem „Ramma damma“ stattfindet wurde auch wieder mit der Unterstützung von vielen Mitgliedern und Jugendfischern erfolgreich bewältigt und konnte dank dem Abfallwirtschaftsverband mit einer zünftigen Brotzeit beendet werden.

Beim Angeltag des Ferienprogramms waren wieder viele Kinder anwesend, welche von einigen unserer Mitglieder und den Jugendwarten betreut wurden und so einen spannenden und lehrreichen Tag erlebten.

Die Fischerkirchweih im Jahr 2019 wurde sehr gut angenommen und war ein voller Erfolg, dadurch wird es auch im Jahr 2020 wieder eine Fischerkirchweih in unserem Fischerstadel geben.

Beim alljährlichen Highlight des Vereines, dem Königs- und Jugenkönigsfischen wurden wieder zwei Könige geehrt. Bei den Erwachsenen wurde Wolfgang Nowatschek zum König gekürt und der Jugendkönig wurde Dennis Hertle. Nach dem Wiegen und den Siegerehrungen wurde ein spannender Tag mit einem leckeren Buffet und Getränken ausklingen.

Der Bericht des 1. Kassiers Thomas Fink zeigte die gute finanzielle Lage des Vereins, nach der Gegenüberstellung der Einnahmen und der Ausgaben war ein positives Ergebnis zu sehen. Die Kassenprüfer Bernd Helbig und Achim Frank, lobten die gute und übersichtliche Buchhaltung und empfahlen der Versammlung den Kassier und die Vorstandschaft zu entlasten, was von der Versammlung auch einstimmig genehmigt wurde.

Der Besatz lag auch in diesem Jahr wieder weit über dem Pflichtbesatz, es wurden im Jahr 2019 folgende Fische und Mengen besetz:

  • 1.231 Stück Zander Z1-Z2,
  • 700 Hechte H1,
  • 1.125 kg Karpfen K2-K3
  • 125 kg Weißfische.

Durch die Wörnitz-Fischerei-Genossenschaft wurden noch 1,2 kg Glasaale (ca. 3.600 Stück) besetzt.

Neue Vorstandschaft einstimmig gewählt!

Nach den Grußworten der 1. Bürgermeisterin der Stadt Oettingen leitete Frau Petra Wagner die Neuwahlen der Vorstandschaft. Dabei wurde Sie von Ihrem Ehegatten, Herrn Hubert Wagner, und von Herrn Heinz Dotzauer unterstützt.

Die Versammlung war mit der Wahl per Akklamation einverstanden und so konnte die Wahl zügig durchgeführt werden.

Die einstimmig gewählte Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Ottmar Seibold, 2. Vorsitzender Thomas Sandner,
1. Kassier Thomas Fink, 1. Schriftführer Dieter Dotzauer, 1. Jugendwart Stefan Hertle, 2. Kassier Markus Wiedemann, 2. Schriftführer Armin Sailer, 2. Jugendwart Niko Ellers, Gewässerwarte Ernst Hügel, Uwe Wüst, Benjamin Ibrahimi und Jörg Bruchner, Schiedsgericht Lothar Mebert, Peter Dotzauer und Han-Peter Stürzl, Kassenprüfer Achim Frank und Bernd Helbig.
Nach den Grußworten des Vorstandsmitglied des Schwäbischen Fischereiverbandes Herrn Hubert Wagner übernahm dieser die Verbandsehrungen.

Mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes, für 40jährige Mitgliedschaft, wurden folgende Mitglieder geehrt, Sturmhardt Adunka, Friedrich Eberle, Oskar Linsenmeyer und Kurt Meyer.

Vereinsinterne Ehrungen:

Die goldene Vereinsehrennadel für über 35-jährige Mitgliedschaft erhielten: Valentin Leix und Karl Maurer jun.
Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Heinz Dotzauer.

Als letzten Punkt stellte Ottmar Seibold den Antrag an die Versammlung über die Ehrenmitgliedschaft für Heinz Dotzauer.

Heinz Dotzauer ist seit 50 Jahren Mitglied im Fischer-Verein Oettingen. Er trat 1970 als aktives Mitglied in den Verein ein und blickt auf eine 27-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft zurück. Von 1992 bis 1994 war er 2. Jugendwart, von 1995 bis 2009  1. Jugendwart, von 2010 bis 2015 fungierte er als 2. Vorstand und von 2016 bis 2019 war er der Ehrungsbeauftrage des Vereins.

Die Versammlung stimmte dem Antrag einstimmig zu und Herr Heinz Dotzauer wurde zum Ehrenmitglied ernannt.





 


 
E-Mail
Anruf
Infos