Willkommen beim 

Fischer-Verein Oettingen 1949 e.V.


Stiftungsvergabe

Die Stiftung der Sparkasse Donauwörth hat erneut Gutes für die Region getan.
Aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse wurde an insgesamt 30 Vereine und Organisationen, die sich für die Belange von Natur und Umwelt engagieren und aktive Jugendarbeit betreiben, Erträgnisse in Höhe von 9.000 Euro vergeben.
Die Übergabeveranstaltung fand in den Räumen des Fischereivereins Donauwörth im Kaisheimer Ortsteil Altisheim statt.
Nach der Begrüßung und einigen Dankesworten von Sparkassendirektor,Johann Natzer erläuterte Oberbürgermeister Armin Neudert in seiner Funktion als Stiftungsvorsitzender deren Zweck und zitierte aus der Präambel der Gründungssatzung:
 „Als ältestes Geldinstitut Nordschwabens und eine der ältesten Sparkassen in Bayern fühlt sich die Sparkasse Donauwörth mit dem heimischen Raum und dessen Bevölkerung eng verbunden.
Es gehört zu ihrem Selbstverständnis, neben der kompetenten und leistungsfähigen Partnerschaft in allen Bankgeschäften,  gesellschaftliches Engagement und zeitgemäßes Sponsoring auf vielfältigen Gebieten zu praktizieren gemäß dem selbst gewählten Motto „Hand in Hand mit dem Bürger“.
Dabei nannte der Oberbürgermeister die stolze Summe von rund 400.000 Euro, die seit der Gründung der Stiftung an Institutionen, in die Jugendliche eingebunden oder die für Jugendliche da sind, ausgeschüttet wurde.
So fördert die Stiftung unter anderem das Projekt JeKi (Jedem Kind ein Instrument), den Jugendleistungspreis, der alle zwei Jahren vergeben wird, sowie die Jugendarbeit in Vereinen, wie zuletzt die Jugendabteilungen von 50 Fußballvereinen.
In diesem Jahr stand die Förderung von Jugendlichen, die sich über ihre Vereine bzw. Institutionen für die Natur und Umwelt beispielhaft einsetzen, im Mittelpunkt. Berücksichtigt wurden Obst- und Gartenbauvereine, Fischereivereine, der Bund Naturschutz mit seiner Jugendgruppe in Marxheim, die evangelische Landjugend, der Deutsche Alpenverein, die Jagdverbände Donauwörth und Nördlingen, die Bayerische Jungbauernschaft Donau-Ries und der Imkerverein Monheim.
Die Vergabe der Förderurkunden und einer Spende in Höhe von je 300 Euro an die Repräsentanten der beteiligten Vereine und Institutionen nahmen Oberbürgermeister Armin Neudert, Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner (stellvertretende Vorsitzende der Stiftung), Vorstandsvorsitzender Johann Natzer und der Geschäftsführer der Stiftung, Ralf Bittl, vor.
Danach folgte eine Einladung zum Imbiss.


 

Angelnachmittag an der Wörnitz, 03. August 2018

An der Wörnitz sitzen, angeln, abschalten, die Ruhe genießen – totale Entspannung! So  sehen es die meisten Leute. Doch die Kinder vom Ferienprogramm haben da jetzt mehr Erfahrung. Ganz so einfach ist das Angeln nicht, haben die Kinder im Alter zwischen acht und 14 Jahren beim Oettinger Ferienprogramm festgestellt. Bei Temperaturen von 30 Grad war eine große Portion Geduld gefragt, bis der erste Fisch an der Angel war. „Ohne Geduld geht gar nichts,“ so Ottmar Seibold, 1. Vorsitzender des Fischer-Vereins Oettingen. 
Die Motivation haben die kleinen Fischer allerdings nicht verloren.

Aufgeteilt in Gruppen haben sie sich beim Angelnachmittag alles Wissenswerte von den Betreuern des Fischereivereins beibringen lassen. So spielt am Angelnachmittag vor allem der richtigen Umgang mit dem Lebewesen Fisch eine große Rolle. Aber auch die Handhabung der Angel und das korrekte Anstecken des Angelköders am Haken will gelernt sein. Mit dem Angelnachmittag engagiert sich der Fischer-Verein Oettingen 1949 e.V. bereits seit vielen Jahren im Ferienprogramm der Stadt Oettingen.
Ab 14 Jahren können Interessierte dem Fischer-Verein beitreten und die staatliche Fischerprüfung ablegen. Bereits ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr kann der Jugendfischereischein gemacht werden. Dieser berechtigt allerdings zur Ausübung des Fischfangs nur in verantwortlicher Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers.

Interessierte können sich gerne bei dem 1. Vorsitzenden, Herrn Ottmar Seibold, unter Tel. 09082 / 2348 melden.



 
E-Mail
Anruf